HomeKontaktImpressum
Home Kontakt Impressum
SpendenSpenden
Programm
Mitmachen
Patenschaften
Über uns
500 Freunde
Spenden
Aktuelles
Newsletter
Kontakt

Terminankündigungen

++ 10. Juli: Patinnen/Paten-Stammtisch ++

++ 14. Juli: Einführungsworkshop für neue Patinnen und Paten ++

++ 14. bis 17. August: Landpartie - Kurzurlaub für Paten-Tandems ++

++ 22. September: Tea Time - Offenes Treffen für Kinder, Eltern und Pat/-innen ++

 

Neuigkeiten erfahren Sie regelmäßig in unserem Newsletter, bitte hier bestellen.

 

Aktuell suchen wir dringend neue Patinnen und Paten, denn es stehen viele Kinder auf der Warteliste. Bitte auf den Button klicken.

Comic-Workshop für kreative Tandems: Traum-Bilder

(Juli 2017) Auch dieses Jahr konnten wir wieder einen Comic-Workshop anbieten - diesmal zum Thema 'Träume'. Katharina zeigte den Paten-Tandems, wie man zu einer eigenen Comic-Zeichnung kommt. Seeehr kreativ ging es zu. Um zwei Beispiele zu zeigen: Hossein träumt davon, Fußballer zu werden. Und Hamisha gerne Anwältin.

 

Tandems on Tour: Führung durch die ICE Werkstatt

(Juni 2017) Die Deutsche Bahn war so freundlich und hat für Tandems auf unsere Bitte hin eine Führung durch die ICE-Wartungshalle in Berlin-Rummelsburg ermöglicht. Jeden Tag werden hier 40 Schnellzüge gewartet, die meisten übrigens in der Nacht, insgesamt von 400 Mitarbeitenden, die auf Fahrrädern in der langen Halle unterwegs sind.

 

Spannend für die Kinder wie für die Erwachsenen: Wir bekamen nicht nur Bremsklötze und die Absaugvorrichtung für Fäkalien gezeigt, sondern durften auch ein Cockpit bzw. Führerstand eines ICE besichtigen und erfuhren: Der Lokführer darf nur bis 160 km/h beschleunigen, darüber hinaus bestimmt die Leitstelle die Geschwindigkeit.

 

Effektstarke Patenschaften: Erste Resultate der Studie über biffy

(Juni 2017) Wie wirken biffy-Patenschaften eigentlich? Was verändert sich bei Kindern,

aber auch bei Eltern? Seit September 2016 läuft eine Studie, die diese Fragen genauer untersucht. Geleitet von Prof. Dr. Timo von Oertzen, sind drei Studentinnen der Uni der Bundeswehr München beteiligt sowie als Kooperationspartner die HU in Berlin.

 

In einer erste Welle wurden zwischen November 2016 und Februar 2017 insgesamt 245 Kinder, Eltern und Patinnen und Paten mit einem Fragebogen befragt, darunter viele, die bereits seit einigen Jahren durch eine Patenschaft verbunden sind. Bei 42 Patenschaften haben alle drei beteiligten Seiten den Fragebogen vollständig ausgefüllt. Alle Daten wurden mit Hilfe von Strukturgleichungsmodellen in Onyx und SPSS analysiert. Noch sind nicht alle Analysen abgeschlossen und die Resultate noch nicht publiziert, aber Mitte Juni gab Prof. Dr. Timo von Oertzen für das biffy-Team und für Patinnen, Paten und Eltern erste Einblicke. Zum Beispiel:

 

++ Alle Beteiligten - Kinder, Eltern und Patinnen und Paten - sind durchschnittlich hoch zufrieden mit ihren Patenschaften.

++ Die Kinder profitieren vor allem in den Bereichen Resilienz (psychische Widerstandsfähigkeit) und kognitiver Leistung.

++ Auffällig bei der Dimension Resilienz: Bei Kindern mit Patenschaft nimmt sie in der Pubertätsphase deutlich weniger ab als bei Gleichaltrigen ohne Patenschaft. Die Patenschaft bildet also gerade in diesem kritischen Lebensabschnitt einen Schutzfaktor.

++ Erforscht wurden auch die Effekte, die Patenschaften für die Eltern haben; ein Aspekt, der in Mentoring-Studen bislang kaum untersucht wurde. Hier zeigt sich: Eltern, deren Kinder in einer Patenschaft sind, sind weniger depressiv, empfinden weniger Stress und äußern mehr Wohlbefinden. Bei Alleinerziehenden sind diese Gewinne besonders stark ausgeprägt.

++ Bei vielen untersuchten Dimensionen zeigen sich Effekt-Stärken, die über das hinausgehen, was andere Mentoring-Studien messen - vermutlich eine Folge der langfristigen Dauer der Patenschaften.

 

Über weitere Ergebnisse berichten wir, sobald die ersten Artikel/ Abschlussarbeiten veröffentlicht wurden. Ausführlicher wurden die zentrale Fragestellungen der Studie bereits in einem wissenschaftlichen Blog vorgestellt, hier.

 

Wenn Eltern komisch werden (und Paten auch): Vortrag über Pubertät

(Juni 2017) Bei biffy gibt es viele langjährige Patenschaften - weshalb es normal ist, wenn Patinnen und Paten (wie die Eltern) auch die Pubertät ihres Patenkindes erleben. Deshalb lag es nahe, einen biffy-academy-Abend darüber zu veranstalten - mit Anne Wilkening als denkbar kundige Referentin und vielen Patinnen, Paten und Eltern.

 

Es gab viel Sinnvolles über "Pubertät" zu hören - wissenschaftlich fundiert, humorig untermalt, praktisch relevant, für alle Seiten. Ein erkenntnisreicher Abend rund um das geflügelte Wort "Wegen Umbau geschlossen". Umso größer unser Dank daher an die Patin, die Anne Wilkening vorschlug und so großzügig war, deren Honorar zu spenden!

 

Herzlich willkommen: neue Koordinatorin Teresa

(Mai 2017) Die Tinte ist trocken: Von diesem Mai an wird Teresa Zimmermann unser Team längerfristig stärkt und die Koordination des Geflüchtetenprojekts übernehmen. Sie ist studierte Sozialarbeiterin und wird Sarah vertreten, der wir für Mutterschutz und alles was dann kommt alles Gute wünschen.

 

Schön unter anderem, dass mit Teresa eine 'neue Generation' bei und für biffy arbeitet. Andrea, seit über 15 Jahren leitende Koordinatorin, und Christina, seit zwei Jahren im Vorstand und seit vier Jahren Patin nehmen sie gerne in ihre Mitte. So kann das umfangreiche Erfahrungswissen in Sachen Patenschaften weitergereicht werden.

 

... und zum dritten: Karitative Auktion, auch zugunsten von biffy Berlin e.V.

(März 2017) "Mit Kunst Kindern helfen": Hinter diesem Slogan steckt eine wunderbare Idee. Schon vor 50 Jahren begann Ernst Schulinus, Kunst-Werke selbst zu erwerben und Künstler darum zu bitten, Arbeiten zu spenden. So entstanden Sammlungen, die er immer wieder versteigerte - aus Liebe zur Kunst, aber vor allem für den guten Zweck, für Kinder-Projekte.

 

Jetzt fiel nun am 12. März im Machmit-Museum in Prenzlauer Berg diverse Male der Hammer - was immer eine kleine Spende bedeutete für Märzatelier e.V., das Bauwagen-Projekt des Machmit-Museums und für biffy Berlin e.V. Wir danken sehr dem so kreativen wie unermüdlichem Engagement von Ernst Schulinus und seiner Frau Mechtild Korn und empfinden es als große Ehre, bei ihrer letzten Auktion dabei gewesen zu sein.

 

Film-Festival für alle: Paten-Tandems bei der Berlinale

(Feb 2017) Die Welt des Films ist zu Gast in Berlin, da dürfen wir nicht fehlen: Seit einigen Jahren gehen unsere Paten-Tandems über oder zumindest neben den roten Teppichen zur Berlinale. Genauer: Wir laden sie zu Kinder- und Jugendfilmen auf der Berlinale-Sektion "Generation" ein.

 

Für die älteren 'Patenkinder' haben wir "Don't Swallow My Heart, Alligator Girl!" ausgewählt, die Europapremiere einer "wuchtigen Romeo-und-Julia-Geschichte zwischen dem 13-jährigen Joca und der geheimnisvollen Guaraní Basano", die am Rio Apa spielt, dem Grenzfuss zwischen Paraguay und Brasilien. Und für die 'kleineren' gibt es "Richard der Storch", ein Animationsfilm über einen Spatz, der sich für einen Storch hält.

 

Unser Tandem im Ersten: Sami und Gabi im "Bericht aus Berlin"

(Feb 2017) "Armut heißt nicht hungern", so heißt es in dem Beitrag über Ungleichheit, gerade zu sehen gewesen in der ARD im 'Bericht aus Berlin'. Und weiter: "Es heißt schlechtere Chancen für die Kinder. Sami soll bessere Chancen haben, und deshalb kümmert sich Gabi Ott als Bildungs-Patin um ihn. Gerade hat er den Sprung aufs Gymnasium geschafft."

 

Seit sechs Jahren sind die beiden ein biffy-Tandem - und wir sind mächtig stolz auf sie. So lange Zeit, so viele gemeinsame Ausflüge, so viel Verbundenheit! Die Autorin des Beitrags spricht von "der Hoffnung, dass sich vielleicht auch durch die Patenschaft die vielen kleinen Weichen im Leben von Sami zu seinen Gunsten stellen."

 

Patin Gabi, die im Management einer Bank arbeitet, wird übrigens noch mit den Worten zitiert: "Klar haben es Leute aus bildungsnahen Schichten viel einfacher. Aber ich selber komme auch nicht aus einer Akademiker-Familie, und das ist ja vielleicht auch das Schöne, dass ich weitergeben kann, dass es mit viel Durchhaltevermögen und Unterstützung auch geht!" Der Beitrag hat sie bei einem Besuch in der Mauer-Gedenkstätte begleitet.

 

Patenschaften unter der Lupe: Evaluationsstudie über biffy

(Nov 2016) In den letzten Wochen bekamen Kinder, Eltern sowie Patinnen und Paten besondere Post von uns: die Bitte, einen Fragebogen auszufüllen, den ein Team von Wissenschaftler/innen von der Humboldt-Universität Berlin und der Universität der Bundeswehr München entworfen hat, unter der Federführung von Prof. Dr. Timo von Oertzen, einem langjährigen Paten von biffy Berlin e.V.

 

Die Studie will die Wirkungen von Patenschaften erforschen, Gelingensbedingungen bestimmen und überprüfen helfen, was noch verbessert werden kann. Geplant sind zwei Erhebungen: Die erste läuft gerade, die zweite soll im Mai bis Juni nächstes Jahr stattfinden. Wir hoffen auf große Beteiligung, damit es aussagekräftige Ergebnisse gibt - und wir danken sehr den engagierten Forscher/innen für diese wertvolle Unterstützung!

 

Das Forschungsteam u.a.: Charlotte Kulla, Jennifer Singleton und Joana Hertwig (v.l.n.r.) mit Prof. Dr. Timo von Oertzen

Inmitten vieler Stars: biffy-Tandem bei der "Goldenen Henne"

(Okt 2016) Udo Lindenberg war da, Barbara Schöneberger, Oliver Kahn, Helene Fischer und... und... Frederik mit seinem Paten Bodo und seiner Mutter Anke. Bei der rbb/MDR-Unterhaltungsshow rund um die Verleihung der "Goldene Henne" saßen sie nicht nur in der ersten Reihe, als Kandidaten in der Kategorie Charity.

 

Zu vorgerückter Stunde kam auch Moderator Kai Pflaume, stellte sie kurz vor (das angekündigte Interview musste aus Zeitgründen entfallen) und kündigte den Einspieler an: ein kleiner Einblick in eine Patenschaft, die schon neun Jahre besteht. Bitte auf das Foto unten klicken, dann geht es zu der Seite, wo man den Film sehen kann.

 

 

Rettung aus der Torte: Fantasievoller Comic-Workshop

(Okt 2016) Comics und Cartoons mögen alle Kinder gern - früher oder später. Was sich alles aus dieser Kunstform herausholen lässt, das zeigte Katharina Reineke in einem Workshop für Tandems. Die Herausforderung: Foto und Zeichnungen auf spannende Weise miteinander verbinden. Und das zu einem besonderen Thema: "Miteinander".

 

Die Kinder, unterstützt von ihren Pat/innen, fotografierten und zeichneten. Katharina fügte alles mit Photoshop zusammen. "Toll, auf was für Ideen sie gekommen sind", meinte sie. (Mehr zu ihrer eigenen Arbeit hier: www.atelier-x-ray.de). Unten eine kleine Kostprobe des künstlerischen Schaffens der seeehr kreativen Tandems.

 

Rasseln, Trommeln etc: Musikinstrumente, selbst gemacht!

(Sept 2016) Kreativ sein, das ist eine Paradedisziplin für Paten-Tandems. Um dafür neue Impulse zu geben, laden wir zu Workshops ein. Diesmal: Kann man Musikinstrumente selber bauen? Oh ja, das geht, Regine und Vera zeigten es. Zweieinhalb Stunden schneiden, sägen und bohren - und schon sind Regenstäbe, Rasseln Trommeln sowie Kastagnetten gebaut. Und alles kann man anschließend zum Klingen bringen.

 

Wir kennen uns hier aus: Kieztouren-Projekt für Tandems

(Juni 2016) "Hier lebe ich - die Kiezkenner": So heißt ein kleines biffy-Projekt, das die Telekom-Initiative "Ich kann was!" dankenswerterweise fördert. Patenkinder recherchieren dabei mit ihren Pat/innen, bereiten gemeinsam einen spannenden Kiezspaziergang in ihrem Stadtteil und laden andere Tandems dazu sein.

 

Mit "Mein Dorf in Buckow" ging's los. Lilu und Dorothea führten dort u.a. erst zu den Liebesschlössern, dann in die Dorfkirche. Wir lernen: Erbaut 1250, ist sie nach der in Marienfelde die zweitälteste in Berlin. Weitere Kieztouren führen z. B. "Rund um den Insulaner" oder durch die Hufeisensiedlung.

 

Aus Alt mach Spende: Lions Club überreicht eine gute Tat

(Mai 2016) Es gibt viele Wege, unser Patenschaftsprogramm zu unterstützen - wie jüngst der Lions Club Preußen von Humboldt aufs Neue bewies. Er sammelte nicht mehr benutzten, aber noch brauchbaren, auch wertvollen Hausrat ein und verkaufte ihn am Sozialstand auf dem Flohmarkt am Fehrbelliner Platz, unterstützt von vier biffy-Paten.

 

Eine schöne und lohnenswerte Aktion. Denn dabei kamen 660 Euro zusammen, die der Lionsclub an biffy Berlin e.V. weiterreicht. Bei unserer Tea Time Ende Mai dann die symbolische Übergabe durch Siegfried Kaufmann, Club-Mitglied und Pate, an biffy-Vorstand Christina Schöllig und Regine Schenkenberger. Applaus und vielen, vielen Dank!

 

Tandem-Aktion: Toben wie Tarzan und Jane

(April 2016) Gemeinsam Hürden überwinden - für Patenschaften eine Paradedisziplin. Wie das gelingen kann, spielerisch und mit vereinten Kräften, zeigte auch unser Angebot in einer Neuköllner Sporthalle, das auf einem Geschicklichkeitsparcour beruht, ehrenamtlich aufgebaut und ausgedacht vom Paten Lorenz.

 

Seines Zeichen auch Sportlehrer, hatte er mit Patenkind Jason mit diversen Geräten Hindernisse aufgebaut, die es zu überqueren galt, mal allein, mal gemeinsam. Ein großer Spaß. Besonders beliebt: Sich mit einer Liane durch die Luft schwingen, sich auf eine Mauer aus Matten fallen lassen, darüber kraxeln und herunter plumpsen.

 

And the Oscar goes to... Jason und Lorenz - und Axel

(Feb 2016) Jason und Lorenz sind nicht nur seit über drei Jahren ein gut eingespieltes Tandem - sie sind jetzt auch Hauptdarsteller eines wunderschönen Kurzfilms. Der Inhalt: Ihre Patenschaft, warum es sie gibt, was sie bewirkt - und dass es schön ist, nicht allein zu sein.

Pate Lorenz Völker hatte den Dokumentarfilmer Axel Warnstedt gewonnen, um diesen Film herzustellen und ihn biffy Berlin e.V. zu spenden. Was für ein schönes Geschenk! Wir danken sehr - allen Darstellern und dem Filmemacher für sehr beeindruckende Einblicke.

 

 

 

"Wer, wenn nicht Ihr?": Empfang für neue und alte biffy-Förderer

(Jan 2016) Schön, so viele neue und alte Unterstützer/innen an seiner Seite zu wissen: 50 Gäste konnten wir Ende Januar begrüßen, zunächst zu einem kleinen Programm: Es gab Filmpremieren, eine Videobotschaft von Sandra Maischberger, zudem akrobatische YoYo-Kunst des Patenkindes Dario sowie wissenschaftliche Einsichten über Patenschaften.

 

Blieb noch das leckere Buffet - teilweise gespendet von Eltern, einer Patin und einem Caterer - und viel Zeit zum Austausch und Kennenlernen. Vielen Dank allen, die mit geholfen haben, besonders auch an Moderator Florian Stenzel, Vorstand des Netzwerks Berliner Kinderpatenschaften e.V. Er sagte zu Anfang über biffy: "Wenn es ein Programm schafft, die finanziellen Krisen zu überstehen, dann müsstet Ihr es sein."

 

Patenschaften im Kino - und live bei biffy

(Jan 2016) biffy freut sich über neue Interessenten, die aufgrund des Netzwerk-Spots in den Yorck Kinos zu uns gefunden haben. Von 21. Januar an läuft zwei Wochen lang ein Spot des Netzwerks Berliner Kinderpatenschaften e.V. in den Yorck Kinos:  Werbung für das Engagement als persönlicher Begleiter eines Kindes - eine Premiere für die Berliner Patenschaftslandschaft.

 

Wir suchen gerade neue Patinnen und Paten für zahlreiche Kinder, die noch auf unserer Warteliste stehen. Wer Interesse hat, möge sich bitte bei Andrea oder Carsten informieren, 030/ 311660088. Der nächste Einführungsworkshop findet am 12. Februar statt. Der besagte Netzwerk-Kurzfilm, der dank eines Sponsors auf die Leinwand kommt, ist auch auf Youtube zu sehen, dazu unten auf das Foto klicken.

 

Ein gutes 2016 - und ein guter Start in der Berliner Woche

(Jan 2016) Das biffy-Team wünscht ein gutes 2016! Für biffy ging es gut los, denn in der Berliner Woche ist ein Artikel erschienen. "Patenschaftsprogramm in Gefahr" überschrieben, enthält dennoch er Ermunterndes: Erzählt wird die Patenschaft von Aaron und Marc, der biffys erster Pate (2001!) war und heute sein drittes Patenkind begleitet.

 

Und der Text erwähnt einen Weg, wie es mehr solcher Patenschaften geben kann: unsere '500 Freunde-Kampagne'. Beides konnte offensichtlich überzeugen: Es gingen schon einige neugierige Anrufe und Spenden ein. Vielen Dank, wieder einen kleinen Schritt voran! Zum Lesen des Artikels in der online-Version einfach unten auf den Ausschnitt klicken.

 

Heißes und Herzerwärmendes an unserem Weihnachtsmarkt-Stand

(Dez 2015): Alle Jahre wieder... war unser Stand beim Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt ein großer Erfolg. Nicht nur unser leckerer Bio-Glühwein kam gut an, sondern auch der Umstand, dass er zusammen mit Waffeln gereicht wurde von echten Patinnen, Paten und Patenkindern - herzerwärmende Infos inklusive.

 

Wir danken über 30 Kindern und Erwachsenen aus dem biffy-Programm für ihre Mithilfe! Sie haben den Stand, zusammen mit unseren Vorständen, drei Tage lang mit großer Freude bespielt. Nicht zu vergessen Spender wie Tim, dessen Firma Brownies kostenlos bereitgestellt hat. So konnten wir wieder eine vierstellige Spende erarbeiten!

 

Frühzeitige Bescherung: Spenden-Geschenke für biffy

(Dez 2015) Spenden statt schenken: So lautet offenbar ein Trend, den viele in der Weihnachtszeit aufgreifen. Bei BBO Datentechnik GmbH hat der Verzicht schon Tradition. Statt Kunden Weihnachtsgeschenke zu überreichen, spendet die Firma - in diesem Jahr an uns.

 

Mit den 1500 Euro konnten wir einen Teil der Kosten finanzieren, die mit unseren Stand auf dem Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt verbunden waren. Unser Vorstand Daniel Kleinfeldt, hier bei der Scheckübergabe durch Frank Perschmann, sagte: "Herzlichen Dank für diese wertvolle Unterstützung!"

 

biffy im Seminar: Präsentation an der Hochschule Darmstadt

(Nov 2015) "Ich bin tief beeindruckt von dem großen Erfahrungswissen, das das biffy-Patenschaftsprogramm bereits gesammelt und sorgfältig reflektiert hat." So sagte Gisela Jakob, eine Professorin an der Hochschule Darmstadt, nachdem unser Mitarbeiter Bernd auf ihre Einladung hin dort biffy vorgestellt hatte, und zwar im Rahmen eines Seminars für Studierende der Sozialen Arbeit mit dem Schwerpunkt Generationenbeziehungen.

 

Patenschaften und das gute Leben: biffy zu Gast an der Uni Liechtenstein

(Nov 2015) "Vom guten Leben und vom Glück" war ein Campus Gespräch überschrieben, das die Uni Liechtenstein Mitte November veranstaltete. Mit auf dem Podium, unter anderem neben einem Bergsteiger, ganz links: unser Mitarbeiter Bernd Schüler, der als langjähriger Pate und als Mitgründer von biffy Berlin e.V. eingeladen war.

 

Er berichtete, wie biffy-Paten und -Paten für glückliche Momente von Kindern sorgen und zu deren gutem Leben resp. gesundem Aufwachsen beitragen - und umgekehrt. Einsichten und Erfahrungen freiwilligen Engagements, die das Publikum in Vaduz beeindruckten. Auch beim anschließenden Apéro waren Patenschaftsgeschichten sehr gefragt.

 

Leider dringend: '500 Freunde' gesucht, die Patenschaften möglich machen

(Oktober 2015) Patenschaften gibt es nur, wenn viele einen Beitrag leisten. Die einen schenken Zuwendung und Vertrauen. Andere haben dafür keine Zeit, aber möchten dennoch etwas tun - für die Bildung und die gesunde Entwicklung von Kindern. Deshalb bieten wir nun eine neue Form an, sich nachhaltig einzubringen.

 

Als einer von '500 Freunden' unterstützt man die laufenden 230 Patenschaften, sorgt dafür, dass viele neue entstehen, und ist Teil der biffy-Familie, die Zusammenhalt schafft. biffy braucht 500 Freunde, damit weiterhin Patenschaften vermittelt und begleitet werden.

 

Seit Ende August arbeiten wir alle ehrenamtlich. Das biffy-Team ist hart im Nehmen, aber so geht es nur noch bis Ende 2015. Es gibt keine staatliche Förderung. Selbst für Projektfinanzierungen sind viele Eigenmittel notwendig. Deshalb bitten wir sehr darum, einer von '500 Freunden' zu werden. Bitte dazu auf die Grafik klicken.

Aktion zur Anerkennung: 'Ein langes Band aus Dank'

(September 2015) Viele Patenschaften kennen sich seit mehreren Jahren. Kein Wunder, wenn sich dabei viele wertvolle Erfahrungen angesammelt haben. Weil die Kinder und Eltern, aber auch die Patinnen und Paten dafür sehr dankbar sind, luden wir, animiert von der 5. Berliner Engagementwoche und deren Motto "Anerkennung geben", dazu ein, einmal auf besondere Art Wertschätzung zu vermitteln.

 

Die Einsendungen der Kinder, Eltern und Paten brachten wir auf Wimpel. Aufgehängt an einer Schnur, entstand 'ein langes Band aus Dank'. In 25 Meter Länge präsentierten wir es bei der Tea Time am 19. September. Bald wird es das biffy-Büro schmücken. Die über 100 sehr individuellen Danksagungen bieten einen vielfältigen Einblick in die wertvollen Erfahrungen, die Tandems machen. Hier einige Beispiele, viele weitere findet man hier.

 

Starke Töne: Die Wise Guys erheben ihre Stimme für biffy

(Juli 2015) Vor vielen Jahren schrieb ein Pate und zugleich Fan den weisen Jungs aus Köln. Seither sind uns die Wise Guys - eine Vokal-Pop-Gruppe, die Jahr für Jahr Hunderttausende mit ihren Live-Acts beglückt und nebenbei sehr sozial engagiert ist - gewogen. Gerade schickten sie uns einen Dreizeiler zur Unterstützung. Dankeschön!

 

"Wir Wise Guys finden es toll, dass biffy Kinder und Jugendliche darin unterstützt, ihre eigene Stimme zu finden. Jede und jeder braucht Selbstbewusstsein, Denkvermögen, eine eigene Richtung. Die biffy-Patinnen und -Paten helfen den jungen Menschen dabei auf einzigartige Weise."

 

Berliner Familienbericht 2015: Lob für "vorbildliches Engagement"

(Juni 2015) Über 200 Seiten stark ist der Bericht "Familien in der Stadtgesellschaft", den der Berliner Beirat für Familienfragen im Juni vorgestellt hat. Auf Seite 97, im Kapitel "Bildung in, für und mit Familie", wird das Patenschaftsprogramm von biffy Berlin e.V. als Beispiel für "gute Praxis in Berlin" aufgeführt.

 

Die insgesamt fünf vorgestellten Vereine "stehen exemplarisch für vorbildhaftes Engagement und sollen zur Nachahmung beitragen." Vielen Dank für diese anerkennenden Worte! Der Bericht ist online zugänglich, unter www.familienbeirat-berlin.de.

 

Vier PatInnen: Neuer Vorstand, großer Einsatz

(Mai 2015) Die Mitgliederversammlung hat am 26. Mai einen neuen Vorstand gewählt. Neben Veit Hannemann (mit Brille, seit 2006 Vorsitzender) gibt es nun vier weitere Vorstände, die das Ehrenamt für biffy Berlin e.V. ausüben. Herzlich willkommen für (von links) Regine Schenkenberger, Christina Schöllig und Andreas Hofmann.

 

Daniel Kleinfeldt, ebenfalls gewählt, war per Skype zugeschaltet, da er nicht in Berlin sein konnte. Zusammengerechnet bringen die vier fast 20 Jahre Erfahrung als PatIn mit. Sie setzen damit die gute Tradition fort, dass freiwillige Paten selbst auch an der Spitze des Vereins stehen. biffy Berlin e.V. wurde im Jahr 2004 vor allem von Patinnen und Paten gegründet.

 

Artistische Tandems - Zirkusworkshop

(Mai 2015) Kopfüber auf dem Trapez, Balancieren auf dem Seiltanz, Laufen auf einer riesigen Kugel: Das waren einige der akrobatischen Möglichkeiten, die acht Patenkinder mit ihren Patinnen und Paten im Kreuzberger Cabuwazi-Zirkuszelt ausprobieren konnten.

 

Toll angeleitet von zwei engagierten Trainerinnen, war das Schnuppern von Zirkus-Luft und der Selbstversuch in diversen Disziplinen ein schönes Übungsfeld - nicht nur für die Körperbeherrschung, sondern auch für die Kooperation im Tandem. Wir danken erneut dem LionsClub, der dies alles ermöglichte.

 

"Ich fühle mich bereichert": biffy-Tandem in Film-Doku von 'NZZ Format'

(April 2015) "Der Sinn des Lebens" heißt eine Dokumentation, die im Februar 2015 im Schweizer Fernsehen SRF lief. Nun dürfen wir die fünf Minuten zeigen, die Daniel und Yago vorstellen. Beide geben einen schönen Einblick in ihre schon fünf Jahre dauernde Patenschaft. Herzlichen Dank an 'NZZ Format', dem Fernsehen der Neuen Züricher Zeitung, für die Erlaubnis, dass wir den Ausschnitt hier wiedergeben können!

 

(C) NZZ Format

 

Großzügige Tagesspiegel-Leser: Jahresmiete gesichert

(März 2015) Vor Weihnachten sammelte der Tagesspiegel Spenden für den guten Zweck ein. Nun folgte die Bescherung: biffy Berlin e.V. gehört zu den 57 gemeinnützigen Akteuren, die begünstigt werden. Wir baten um Übernahme unserer Mietkosten - und bekamen sie. Koordinator Carsten durfte den Scheck bei der feierlichen Übergabe in Empfang nehmen.

 

Herzlichen Dank den großzügigen Tagesspiegel-Lesern und -Mitarbeitern! Nur mit Mithilfe solcher guten Taten ist es möglich, dass das biffy-Patenschaftsangebot weiter langfristig und verlässlich arbeiten kann. Da eine Projektförderung ausgelaufen ist, fehlen uns ab Juli Finanzmittel. Dank der Tagesspiegel-Aktion ist uns das Dach über dem Kopf schon mal sicher!

 

Am roten Teppich - Tandems bei der Kinder-Berlinale

(Feb 2015) Es ist schon Tradition geworden, dass wir Tandems jedes Jahr zur Kinder-Berlinale einladen. Viele kommen so erstmals zu einem etwas anderen Kino-Erlebnis: Keine Werbung, Filme im Original, Deutsch wird maximal eingesprochen - und am Ende stehen auch noch die Darsteller auf der Bühne und beantworten Fragen von Kindern.

 

Bei "So wie ich bin", einem Beitrag aus Irland, der im Zoo-Palast lief, sang das Publikum nach großem Applaus zudem Happy Birthday, weil die Hauptdarstellerin just bei der Premiere 13. Geburtstag feierte. Für jüngere Patenkinder hatten wir den Film "Fluss" ausgesucht, der die Geschichte eines Mädchens in Tibet erzählt.

 

'biffy academy': Wie sich Patenschaften entwickeln

(Jan 2015) Viele der aktuell 230 laufenden Patenschaften haben einen langen Atem: Etwa jedes dritte Tandem kennt sich seit drei Jahren und länger. Eine Kontinuität, die für die Kinder wertvoll ist und die die Paten nicht weniger schätzen. Um die verschiedenen Phasen dauerhafter Paten-Beziehungen zu verstehen und besser gestalten zu können, luden wir Freiwillige zu einem biffy-academy-Abend ein.

 

Erst gab es einen Input zu wissenschaftlichen Einsichten über langfristige Mentoring-Beziehungen, dann besprachen sich die Paten gemeinsam mit Andrea Brandt, biffy-Koordinatorin, und mit Cordula Klaffs. Die Pädagogin des Arbeitskreis Neue Erziehung e. V. lobte die Freiwilligen: "Ihr lest Eure Patenkinder sehr feinfühlig. Dass sie das Gefühl bekommen, verstanden werden zu wollen, ist ein großartiges Geschenk für sie."

 

Das Jahr 2015 - schon jetzt als biffy-Kalender erhältlich

(Dez 2014) Der erste biffy-Kalender ist da: Gemalt von Patenkindern, kreiert von Koordinator Carsten, zeigt er jahreszeitliche Motive. Im Februar ist etwa ein "Kaubeu" unterwegs, und im Oktober fällt ein Vogel vom Baum. Gegen eine Spende von sieben Euro sind die zwölf etwa DIN A4-großen, ringgehefteten Kalenderblätter zu haben. Bitte an info@biffy-berlin.de mailen, Porto ist inklusive. Zur größeren Ansicht bitte darauf klicken.

 

Offener Brief an Patenkind Katy: "Wir möchten Dein Taschengeld nicht"

(Dez 2014) Es war schon ein rührender Moment, als wir hörten, das biffy-Patenkind Katy möchte ihr Taschengeld spenden. Auf die Idee kam die Neunjährige, als sie hörte, dass das biffy-Patenschaftsprogramm ab März 2015 noch keine sichere Finanzierung hat. Wie es dazu kommt und warum wir ihr Angebot ablehnen, steht in dem Offenen Brief. Zum Download darauf klicken.

 

Schöner erster Advent - dank Weihnachtsbacken im 'Milou'

(Nov 2014) Zum zweiten Mal lud uns ein Kreuzberger Gastronom zum Weihnachtsbacken ein: Paten-Tandems konnten im Restaurant Milou in der Admiralstraße Plätzchen ausstechen. Während die im Ofen buken, bekamen wir eine Stärkung, einen Teller Pasta.

 

Und nach fantasievoller Verzierung gab es für die Patenkinder sogar noch Geschenke, gespendet von Gästen des Milou! Tausend Dank dem Team von Viktor Holter für diese tolle Aktion! Die von echten Tandems gefertigten Plätzchen sind von 5. bis 7. Dezember an unserem Stand auf dem Alt-Rixdorfer Weihnachtsmarkt erhältlich.

 

Noch ein Ausflug aufs Land, Kürbisernte inklusive

(Oktober 2014) Noch einmal konnten Paten-Tandems zu Gast sein auf dem schönen Hof 'Land & Scheune' in der Prignitz. Erneut zwei schöne Tage mit Kuhstall-Besuch, Hühner-Streicheln und Stroh-Schlacht. Nicht zu vergessen das Verzehren des Kürbis, den die Gruppe im Mai gepflanzt hatte, auf einem eigens für biffy angelegten Hochbeet. Dankeschön!

 

Wochenendausflug: biffy-Tandems schnuppern Landluft

(Mai 2014) Es begann schon mit einer Premiere: Ein Patenkind fuhr zum ersten Mal in seinem Leben mit dem Zug! Und das gleich zwei Stunden lang Richtung Pritzwalk. Was dann folgte, empfanden die Patinnen, Paten und Kinder als ein Stück Urlaub: Ruhe, große Wiesen, Hühner, Schafe, Radtour zum See, Besuch im Kuhstall, Tischtennis in der Scheune, Lagerfeuer.

 

Schön auch für Kinder und Patinnen und Paten, sich untereinander kennenzulernen, auszutauschen und gemeinsam Neues zu entdecken, was die Tandems wiederum mehr verbindet. Wir bedanken uns herzlich beim Lions Club, der diese Fahrt ermöglichte, und bei Katharina und Till, die uns wunderbar auf ihrem Hof untergebracht und versorgt haben!

 

Im Paritätischen Magazin: Vino berichtet über zehn Jahre Patenschaft mit Helmut

(April 2014) Kurz vor dem Abflug nach Costa Rica, wo er ein Freiwilliges Soziales Jahr macht, gab der 18-jährige Vino dem Magazin des Paritätischen noch ein Interview und berichtete, wie er die zehn Jahre mit Helmut erlebt hat und was ihm die Patenschaft heute noch bedeutet.

 

Die Lektüre lohnt, allein schon um zu erfahren, warum der Pate Vino einmal verbot, Steine auf einen zugefrorenen See zu werfen. Mutmaßlich ist es übrigens der erste Artikel in Deutschland zum Thema: Wenn Patenkinder flügge werden… Hier das PDF zum Download.

 

Fachtagung: Paten als Pioniere einer fürsorglichen Männlichkeit

(April 2014) "Für die Erprobung fürsorglicher Männlichkeit fehlen noch gesellschaftliche Leitbilder. biffy bietet mit seinen Patenschaften die Möglichkeit, neue Handlungskonzepte dafür zu entwickeln und umzusetzen." Das sagte Dr. Sabina Schutter vom Deutschen Jugend-Institut in München in ihrem Eingangsreferat, das einen Bogen über die Fachtagung Anfang "Männer als Paten für Kinder" Anfang April spannte.

 

Die erste Tagung, die biffy veranstaltete, fand bei den Teilnehmern überwiegend aus Fachkreisen einen sehr guten Anklang. Eine Dokumentation ist in Arbeit. Was das biffy-Team über Erfahrungen und Einsichten in der Arbeit mit männlichen Paten vorstellte, ist bis dahin über die Präsentationen einsehbar.

 

- Vortrag Andrea Brandt: Männer in der vielschichtigen Rolle als Pate. Erfahrungen aus dem Patenschaftsprogramm von biffy Berlin e.V. PDF

- Vorträge Bernd Schüler: Zwischen Bespaßung und Verantwortung: Die Sicht männlicher Paten PDF / "Andere hatten noch ihren Vater, ich wollte auch so was Ähnliches“

Die Sicht von Patenkindern PDF

 

Tandems im Geschicklichkeitsparcours: Jonglieren und Schwitzen

(März 2014) Aus der Schaukel heraus den Basketballkorb treffen, auf einem Balken aneinander vorbei gehen: Kinder und ihre Paten waren ganz schön gefordert, beim Geschicklichkeitsparcours, den Sportlehrer Lorenz und sein Patenkind für uns aufgebaut haben. Am Ende, nach einem Hindernisbrennball, waren alle erschöpft - und glücklich!

 

Glühwein für den guten Zweck: biffy-Weihnachtsmarkt-Stand

(Dez 2013) Wie im letzten Jahr lobten die Besucher des Alt-Rixdorfer Weihnachts-Marktes unseren Bio-Glühwein. "Der Beste auf dem Markt", meinten manche. In jedem Fall waren wir ausverkauft und haben daneben viele Weihnachtskarten und Infos über biffy weitergereicht. Vielen Dank an die Patenkinder, Paten, die das Wochenende über den Stand betreut und eine große Spende mit erwirtschaftet haben!

 

102 Kartoffeln: Fette Ernte im Schrebergarten

(Oktober 2013) Erst die Erdäpfel stecken, dann warten und Monate später essen: Das war die Erfahrung, die Patenkinder im Schrebergarten eines Paten machen konnten. Im Mai pflanzten sie dort Kartoffeln, und kürzlich konnten sie die Ernte ausbuddeln. Auch geschmeckt hat ihnen Tee mit frisch gepflückter Minze. Unser Dank an Jörg!

 

Mit vereinten Kräften: Handwerkern im biffy-Büro

(August 2013) Das neue biffy-Büro brauchte mehr Stau-Raum. Also nahmen sich die zwei neuen Vorstände Beate Bormann und Ulrike Bischof der Sache an und luden zwei Paten-Tandems hinzu. Gemeinsam wurde gesägt, gebohrt, geschraubt - und etliche kleine und große Regale an die Wand gebracht. Herzlichen Dank den Handwerkern!

 

Vino und Helmut: Zehn Jahre ein verlässliches Band

(Juli 2013) Sie lernten sich zu einer Zeit kennen, da waren Patenschaften noch etwas Exotisches: Ende Juni im Jahre 2003 trafen sich erstmals Helmut Becker und Vino. Unsere Koordinatorin Andrea Brandt, schon damals für biffy aktiv, führte sie zusammen - und durfte kürzlich mit den beiden Jubilaren und zahlreichen Weggefährten des Paten-Gespanns feiern.

 

Aus dem gebürtigen Berliner und dem Sohn tamilischer Eltern ist in all den Jahren ein gutes Team geworden. Das betonen beide. „Ohne Helmut wäre mein Leben anders verlaufen“, sagt Vino. Ob Ausflüge ins Grüne, Schlagzeug-Unterricht oder schulische Unterstützung - vieles hat der Pate begleitet und arrangiert. Und das stets auch zum eigenen Vorteil: "Meine Frau sagt, wenn ich Vino treffe, habe ich immer gute Laune."

 

Stars in der Manege: Toller Zirkus-Workshop

(Juni 2013) Auf dem Trapez durch das echte Zirkus-Zelt schwingen, auf einer großen Kugel stehend umherlaufen, mit Tüchern und Bällen jonglieren - Patenkinder und ihre PatInnen stellten sich den großen Herausforderungen, die der Zirkus-Workshop im Kreuzberger Cabuwazi-Zelt bot.

 

Die Kinder nutzten die Gelegenheit, sich in unterschiedlichen Disziplinen auszuprobieren, unterstützt von ihrem Paten. So manche entdeckten ihr Talent zum Balancieren, ihre akrobatischen Fähigkeiten. Der Spaß war groß - und der Umstand, dass Zirkusarbeit Konzentration, Ausdauer und Selbstvertrauen fördern, vergessen.

 

Auf Hausbesuch bei Lama, Zebra & Co - Zoo-Führung

(März 2013) Einmal hinter die Kulissen schauen, eine Pinguin-Feder anfassen, Flusspferde mit Brot füttern - das und viel mehr war bei einer Führung durch den Zoologischen Garten geboten. Tatsächlich ergaben sich ganz andere Perspektiven auf die Tiere wie auf die Tierhalter.

 

Und allerhand Spannendes erfuhren wir. Zum Beispiel, dass die Musterung der Zebras u.a. wie eine Klimaanlage wirkt; dass das Nashorn aus Haaren besteht; und dass Flusspferde die gefährlichsten Tiere Afrikas sind. Unser Dank geht an den Lionsclub Berlin, der diese Führung ermöglichte.

 

Rauf & munter: Kontrollierten Kräfteeinsatz üben

(Februar 2013) Den Körper richtig einsetzen, spielerisch die Kräfte messen und dabei die Balance behalten - auch das will gelernt sein. Weil es zum Alltag vieler Paten-Gespanne gehört, luden wir ein zu zwei schweißtreibenden Stunden unter dem Motto "Raufen mit Roman".

 

biffy-Mitarbeiter Roman, auch Judo-Trainer, zeigte u.a., wie man den Paten mit geschickten Griffen auf dem Boden hält, wie man gemeinsam akrobatische Übungen machen und Geschicklichkeit trainieren kann. Marie, die einzige Patin, schrieb uns später: "Es hat uns riesigen Spaß gemacht."

 

Neue biffy-Heimat: Geschäftsstelle in der Grimmstraße

(Januar 2013) Das biffy-Team winkt schon mal erleichtert. Dabei war unser Umzug eine Zitterpartie: Nachdem wir immer neue Einzugstermine erhalten haben und zwischenzeitlich ein Ersatzbüro zugewiesen bekamen, zweifelten wir schon: Hat auch uns das Berliner-Flughafen-Virus befallen?

 

Jetzt aber können wir vermelden: Am Montag, den 28.1., können wir tatsächlich umziehen, in die neue biffy-Geschäftsstelle, im 'Haus der Paritaet' in der Kreuzberger Grimmstraße 16/ Ecke Urbanstraße. Ab 29.1. stehen hoffentlich wieder alle Leitungen offen. Wir freuen uns auf Ihren/ Euren Besuch!

 

Große Bühne, großes Theater - mit biffy im Friedrichstadtpalast

(Januar 2013) Es soll die 'größte Theaterbühne der Welt' sein, die es zu bestaunen gab. 15 Kinder konnten wir zusammen mit ihren Patinnen und Paten einladen, zu einer Kinder-Show im Friedrichstadtpalast. 'Ganz schön anders', hieß das Stück - und ganz schön beeindruckt waren die Tandems. "Super Aufführung, tolle Songs, Lichtshow, Akrobatik, wirklich großartig und danke dafür!" schrieben uns Laszlo und Andrea.

 

Mit heißem Wachs und warmen Händen - Weihnachtsbasteln für Paten-Tandems

(Dezember 2012) Pyramiden, Kugeln, Sterne: Es gibt doch nichts, was sich nicht aus Bienenwachs in eine Kerze verwandeln lässt... Zehn Paten-Tandems hat es gefallen, unser inzwischen traditionelles Weihnachtsbasteln! Die Kinder konnten so schon für Ihre Geschenke sorgen. Applaus am Ende für Lisa Schwab von der Naturwerkstatt in der Urbanstraße, die alles für uns organisiert und die BastlerInnen angeleitet hat.

 

Uns schmeckts: Gemeinsames Kochen im Kinderrestaurant

(Okt 2012) Die Einladung der Berliner Tafel und Hello Fresh haben wir gerne angenommen: Fünf Paten-Tandems konnten sich in der Profiküche des Kinderrestaurants Talmarant ein leckeres Mittagessen kochen. Viele fleißige Hände ließen vegetarische Pide entstehen, gefüllt mit unterschiedlichem Gemüse.

 

Mmmh, hieß es einstimmig. Zum Glück gab es Nachschlag - und Jonas, der Koch, der uns so manches zeigte. Alle wissen nun, woran man erkennt, dass die Pfanne richtig heiß ist. Nach dem Essen sorgte Jonas noch dafür, dass niemand ins Suppenkoma fiel: Alle Kinder durften mit ihm raufen - gleichzeitig.

 

Bei den Bäumen im Grunewald - Ausflug zum Ökowerk Teufelssee

(August 2012) Was haben Buche und Buchstabe gemeinsam? Wieso wurden Eichen von unseren Vorfahren verehrt? Warum darf und soll man die Traubenkirsche, eine aus Amerika eingeführte Baumart, rausreißen?

 

Viele Fragen, auf die wir bei einer Führung rund um das Ökowerk Teufelssee Antwort bekamen. Und für die Hände gab es auch noch was zu tun: Muxmäuschen still war es, als wir uns beim Schnitzen, Sägen, Bohren üben konnten.

 

Vom Feuer und vom Löschen - Besuch der Feuerwache Kreuzberg

(Juni 2012) Zur Feuerwehr, das ist der Berufswunsch vieler Jungen. Aber was tun die Feuerwehrmänner (und -frauen) eigentlich, außer mit mit lautem Signal zum nächsten Einsatzort rasen? Brandschutzerzieher Herr Liebs gab uns eine tolle Einführung, so anschaulich und fesselnd, dass "112" allen in Fleisch und Blut überging.

 

Zum Glück mussten die Rettungswagen nicht ausrücken, so konnten wir sie genauer besichtigen. Wer mochte, durfte die Rettungsleiter besteigen und ließ sich im Korb 30 Meter in die Höhe kurbeln. Ein unvergessliches Erlebnis, fanden nicht nur die mutigen Tandems.

 

Alles-Maschinen und andere Neuheiten - Erfinderwerkstatt mit biffy-Tandems

(Mai 2012) Zimmer-Aufräum-Roboter, Unterwasser-Such-Maschine oder eine Apparatur, dank derer man gleichzeitig essen und trinken kann - das sind einige der Innovationen, die elf biffy-Paten-Tandems auf den Weg gebracht haben, in der Erfinderwerkstatt des Museums für Kommunikation, dessen Ausstellung uns zunächst gezeigt wurde.

 

Zumeist sollten die Erfindungen das eigene Leben erleichtern oder bereichern, wie etwa ein 'sanfter Wecker' oder ein U-Boot für Lego-Männchen. Aber auch andere wurden bedacht: Ein Junge konstruierte gemeinsam mit seinem Paten eine Allesputz-Maschine - "für meine Mutter, die gerade krank ist und nicht selbst putzen kann".

 

Wer wird Millionär? biffy-Pate Klaus erspielt und spendet 16.000 Euro

(März 2012) Günter Jauch schien beeindruckt. Erst hatte es biffy-Pate Klaus Fudickar souverän auf den heißen Stuhl bei "Wer wird Millionär?" geschafft, um dann bei der 300-Euro-Frage ins Straucheln zu geraten. Doch Klaus ließ sich vom Blackout nicht ausbremsen und erspielte noch 16.000 Euro, die er biffy spenden möchte. Nebenher hatte sich Jauch interessiert nach Patenschaften erkundigt. "Klingt nach einer guten Idee", sagte der Showmaster.

 

Eine ganze Seite über Dario und Ralph - in der Morgenpost

(März 2012) Einmal, so heißt es in der am 10. März erschienenen Reportage, hat Ralph einen Brief bekommen, darin schrieb ihm sein Patenkind Dario: "Das beste im Jahr war, dass wir uns kennen gelernt haben. Danke. Dein Dario". So steht es diesem schönen Portrait auf der ersten 'Familien'-Seite der Berliner Morgenpost. Zum Download hier entlang.

Raufen nach Regeln: Neues Angebot für Paten-Tandems

(Februar 2012) Spielerisches Kräfte messen, das gehört zum Alltag vieler Paten-Tandems. Deshalb wollten wir dem gelegentlichen Raufen mal einen richtigen Rahmen geben: biffy-Mitarbeiter Roman, auch Judo-Trainer, besorgte eine Halle und dachte sich ein Programm aus, von Fang- und Geschicklichkeitsspielen über Akrobatik-Übungen bis hin zu Festhalte-Techniken.

 

Zwei schweißtreibende Stunden lang war kontrollierter Körpereinsatz gefragt: Wie lässt man sich aus dem Stand fallen? Wie geht das, zu zweit mit nur zwei Füßen auf dem Boden stehen? Wie kann man als Kind einen liegenden Erwachsenen am Aufstehen hindern? Der Spaß war so groß, dass wir dieses Angebot mit Sicherheit wiederholen.

 

Das Pflaster richtig kleben - Erste-Hilfe-Kurs für Patinnen und Paten

(Januar 2012) biffy Berlin e.V. wünscht allen ein gutes, gesundes 2012! In diesem Sinne hoffen wir auch, dass bei allen Patenschaftsaktivitäten nichts passiert. Für den Fall der Fälle haben wir erstmals einen Erste-Hilfe-Kurs bei Kinderunfällen angeboten. Patinnen und Paten wissen nun Bescheid, wie ein Druckverband anzulegen, woran eine Gehirnerschütterung zu erkennen ist etc.

 

Picasso und die schiefe Nase - Ausflug in die Neue Nationalgalerie

(November 2011) Warum nur hat die "Liegende Frau mit Blumenstrauß" so eine schiefe Nase? Bei einer Führung durch die Neue Nationalgalerie wurde u.a. erklärt, was es mit der Perspektivenverschiebung bei Picasso auf sich hat. Die Kinder staunten, wie viele Künstler so zu Werke gehen: nicht nur mit Pinsel, sondern auch mit Spachtel, Schwamm, Messer, Nägeln etc.

 

Große Resonanz - biffy-Tandem in der 'Berliner Woche'

(Oktober 2011) Klaus und Nico sind leidenschaftliche Bastler. Was sie mit Schere und Kleister alles anstellen, weiß seit 23. Oktober die ganze Stadt. Da erschien in allen Ausgaben der 'Berliner Woche' ein Portrait des Paten-Tandems. Viele LeserInnen waren davon so angetan, dass im biffy-Büro laufend das Telefon klingelte. Viele wollten sich engagieren. Wir freuen uns über dieses Interesse - und suchen nach wie vor weitere Männer und Frauen, die sich für ein Kind engagieren möchten.

 

biffy dankt - neue Förderer, neue Projekte

(September 2011) Ein Großteil der Familien, die sich im biffy-Büro melden, hat einen konkreten Wunsch: Für ein Kind suchen sie eine männliche Bezugsperson. Ab September 2011 werden wir auf diese Nachfrage noch besser eingehen können: Die 'Aktion Mensch' und die Auerbach-Stiftung fördern uns mit einem Projekt, das zum Ziel hat, mehr Männer für die Kümmerer-Rolle in einer Patenschaft zu gewinnen und zu qualifizieren. Damit es mehr große Freunde für Berliner Kinder gibt.

Außerdem werden seit diesem Monat biffy-Patenschaften zusätzlich im Kreuzberger Wrangelkiez vermittelt: Für drei Jahre steht im Nachbarschaftshaus Centrum Frau Sengül Özdemir bereit, um Erwachsene und Kinder mit Einwanderergeschichte aus dem Kiez zusammenzubringen. Ermöglicht wird dieses Projekt durch die Europäische Union (EFRE), die Bundesregierung und das Land Berlin, im Rahmen des Programms "Zukunftsinitiative Stadtteil", Programmteil "Soziale Stadt".

Patenschaften im Auftrieb - Netzwerk-Luftballon-Aktion vor dem Roten Rathaus

Am 10. September rief das jüngst gegründete Netzwerk Berliner Kinderpatenschaften vor das Rote Rathaus. Patenkinder, Eltern, PatInnen, Koordinatorinnen und Freunde von 10 beteiligten Patenschaftsprogrammen (darunter biffy) kamen zusammen. Aus Anlass der 1. berliner-engagement-woche wollten sie mit einer Luftballonaktion zeigen: Mit Patenschaften geht es aufwärts.

Zarte Pflänzchen muss man gießen: Zur Luftballonaktion hinzu kamen auch Sozialsenatorin Carola Bluhm und Staatssekretärin Monika Helbig. Die beiden wurden mit Blumen und Gießkanne überrascht - ein Sinnbild dafür, dass Patenschaftsprogramme gehegt und gepflegt sein wollen, damit sie blühen können.

Balanceakte - Ausflug in einen Klettergarten

(August 2011) Mut, Kraft, Geschicklichkeit und Teamwork waren gefragt, um sich durch den Klettergarten Panketal zu hangeln. Acht Paten-Tandems folgten unserer Einladung und balancierten über Drahtseile und andere Hindernisse ein paar Meter über der Erde. Hinterher erfreute Gesichter und müde Arme.

Müll, aber wertvoll: Ausflug auf Berlins größten Recyclinghof

(Juni 2011) Was alles in manchen Dingen steckt, die man nicht mehr braucht, welche Werte, aber auch welches Gift - das lernten biffy-Paten-Tandems bei einer Führung über den Recyclinghof der BSR in Neukölln. Zum Beispiel: Aus einer Tonne alter Handys lassen sich 300 Gramm Gold gewinnen. Was für ein Aufwand, das Quecksilber aus Leuchtstoffröhren zu bekommen! Jedes Jahr werden 130.000 Tonnen auf solchen Höfen in Berlin entsorgt.

 

So wird man gerne 10 - auf 2 Feiern, mit 140 Gästen, zahllose Glückwünsche inklusive

(Mai 2011) Vor zehn Jahren wurde in Berlin das erste biffy-Paten-Tandem vermittelt (das sich bis heute trifft). Ein runder Geburtstag, zu dem wir viele gute Wünsche erhalten haben. Herzlichen Dank für all die Blumen, die Anerkennung und lobenden Worte!

 

Auf zwei Feiern wurde biffy am 27. Mai reich beschenkt. Zuerst würdigte Staatsministerin Prof. Böhmer das Patenschaftsprogramm, bevor wir mit Weggefährten, Unterstützer/innen und Kolleg/innen aus anderen Projekten zehn Jahre Revue passieren ließen.

 

Danach das schönste Präsent: 111 Patinnen, Paten, Kinder und Eltern kamen zur feierlichen Tea Time. Darunter etliche Paten-Tandems, die sich seit Jahren kennen. Viel Applaus für Koordinatorin Andrea Brandt, seit zehn Jahren dabei, und für ihre neue Kollegin Heike Vennemann.

Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer, Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, würdigte das Engagement der biffy-Paten und den langen Atem des Vereins.
Eine schöne Geburtstagsüberraschung: Die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat ihn mit gespendet, der DFB organisiert die Verleihung, und gemeinsam mit Prof. Böhmer übergab Bernd Schultz, Präsident des Berliner Fußball-Verbands, einen der "Kinderträume 2011"-Preise.
Und sie waren die Stars auf beiden Feiern: Vier Geschwister, drei davon Patenkinder, sangen und tanzten, nach selbst ausgedachten Choreografien.

Mit vier Gespannen am Start - Paten-Tandems bei Vereinsmeiserschaft

(Mai 2011) Einen Samstag lang legten sich vier Paten-Tandems ins Zeug, um die Vereinsmeisterschaft des Spree-Radios zu gewinnen. Es gab am Ende keinen Platz auf dem Treppchen, aber das biffy-Team hat dennoch gewonnen: weil die Wissens- und Geschicklichkeitsspiele viel Spaß gemacht haben - und weil es bei vielen anderen Neugier und Anerkennung weckte, was Patenschaften sind und was sie leisten können.

 

Blau-gelber Reichstag - Patenkinder und Paten als Baumeister mit Schere, Klebepistole und Fantasie

(April 2011) Der Reichstag hat blau-gelbe Türme, der Fernsehturm eine türkis glänzende Kugel: Berlin wird bunt, zumindest in der Fantasie von zwölf Patenkindern und Paten, die sich kürzlich bei einem Bastelnachmittag ein Stück Berlin kreierten. Mit leeren Milchtüten, Pappe, Schere, Klebepistole und viel Spaß gingen sie daran, bekannte Gebäude auf ihre Weise nachzubauen.

 

Ihre Werke lassen sich im Schaufenster des biffy-Büros bestaunen. Vielen Dank an Paten Klaus, der diesen Nachmittag arrangiert hat!

 

Fünf Stimmen, ein Info-Stand - biffy beim Wise Guys-Konzert

(März 2011) Wie man mit Stimmen Musik machen kann! Es war ein tolles Konzert, das die Wise Guys ablieferten. Auch für biffy, in der Columbia-Halle mit einem Info-Stand vertreten, gab es eine tolle Resonanz. Viele informierten sich über das Patenschaftsprogramm, mancher wollte sich prompt engagieren oder einen Packen Flyer mitnehmen, um selbst dafür zu werben.

 

Die Wise Guys, eine beliebte A-capella-Gruppe aus Köln, hatten uns eingeladen, Sänger Eddi stellte von der Bühne aus vor der Pause biffy vor. Eine gute Sache, fand nicht nur er, auch seine Kollegen zeigten sich angetan von diesem Engagement für Kinder.

 

biffy in Din A 6 und Din A 1 - Postkarten und Plakate werben für unser Patenschaftsprogramm

(Februar 2011) In vielen Cafes findet man derzeit eine Postkarte von uns, verteilt von CityCards. "Ich hoffe, Du hast heute Deinen spendablen Tag!", so lautete ein lustiger Satz eines Patenkindes, das seinen Paten von einem interessanten Ausflugsziel überzeugen wollte.

 

Auch wir sind als gemeinnützige Organisation auf Spender angewiesen, deshalb reichen wir diese freundliche Aufforderung an potenzielle Unterstützer/innen weiter. Ende März werden Plakate in U-Bahnhöfen und Buswartehallen auf unser Patenschaftsprogramm aufmerksam machen. Ermöglicht hat diese Aktionen der Lionsclub Gendarmenmarkt.

 

Ein gutes Neues! Jubiläum 2011: Zehn Jahre biffy Patenschaftsprogramm

(Jan 2011) Das biffy-Team wünscht allen ein gutes Neues Jahr - und bedankt sich für viel Engagement und Unterstützung in 2010! Wir durften zahlreiche und bewundernswert engagierte Menschen kennenlernen: Patinnen, Paten, Eltern, Förderer und einige stille Helfer, die das Patenschaftsangebot mit ermöglichen.

 

2011 ist großes Jubiläumsjahr: Im Frühjahr vor zehn Jahren wurde das erste biffy-Paten-Tandem in Berlin vermittelt (die beiden haben heute noch Kontakt), damals noch unter der Leitung der Deutschen Kinder- und Jugend-Stiftung, Patenschaften als Möglichkeit freiwilligen Engagements waren noch kaum bekannt.

 

Zwischenzeitlich haben wir, mit anderen zusammen, viel Pionierarbeit geleistet. Seit 2004 gemeinnütziger Verein, begleiten wir aktuell 140 Patenschaften. Das wollen wir fortführen, wir hoffen auf neue Förderer, damit viele weitere Paten-Paare entstehen und sich erwachsene freundschaftliche Begleiter für Berliner Kinder engagieren können.

 

Medienpreis 2010 mit Patenschaft - Journalistin für Portrait über biffy-Tandems ausgezeichnet

(Nov 2010) Ende letzten Jahres hatte die Berliner Morgenpost eine unserer Patenschaften portraitiert. Nun bekam die Journalistin Annette Kuhn dafür von der Stiftung Ravensburger Verlag einen (geteilten) Medienpreis für Bildung und Erziehung 2010, den Sonderpreis Lokaljournalismus.

 

Die Jury befand u.a., die Journalistin zeige, "wie schnell sich familienähnliche Konstellationen herstellen können, wenn man den Beteiligten die Chance gibt, Verantwortungsgefühl zu entwickeln." Der prämierte Text findet sich bei Morgenpost online hier. Nach unserer Kenntnis ist das der erste Medienbeitrag über eine Patenschaft, der in dieser Form ausgezeichnet worden ist.

 

Würdigung monumental - Zwei biffy-Aktive überlebensgroß auf der Siegessäule

(August 2010) Seit dem 11. August ist die Siegessäule ein "Denkmal für die engagiertesten Berliner". Auf einer riesigen Plane, die das reparaturbedürftige Monument verhüllt, sind 204 Menschen abgebildet - "soziale Botschafter", die sich in verschiedenen Sparten verdient gemacht haben. Die be Berlin-Kampagne "Berlin, Dein Gesicht" würdigt ihr Engagement für ein lebendiges und starkes Miteinander.

 

Unter den Geehrten sind zwei langjährige biffy-Aktive, die das Patenschaftsprogramm bzw. den Verein maßgeblich aufgebaut und getragen haben: Andrea Brandt ist als Koordinatorin seit 2001 für Patenschaften im Einsatz. Helmut Becker, lange Zeit Vorsitzender des Vereins, ist seit vielen Jahren engagierter Pate eines inzwischen 14-jährigen Jungen. Portaitiert werden die beiden auf der Website der Kampagne  hier.

 

Ingeborg Junge-Reiher, Senatorin für Stadtentwicklung, Andrea Brandt und Helmut Becker

"Warum hängen hier Fernseher?" - Viele Fragen von Paten-Tandems beim Besuch der Kinderkommission des Deutschen Bundestages und des Reichstags

(Juli 2010) Nicole Bracht-Bendt und Marlene Rupprecht hatten es nicht leicht: Die zwei Mitglieder des Bundestags und der Kinderkommission stellten sich den vielseitigen, tiefschürfenden Fragen, die zehn Patenkindern vorbereitet hatten. Warum dürfen Kinder nicht wählen? Wie wird man Bundestagsabgeordneter? Warum gibt es Politiker?

 

Nach einer halben Stunde im Sitzungssaal im Paul-Löbe-Haus wurde die Gruppe noch ausführlich durch den Reichstag geführt. Besonders auf den Zuschauertribünen des Plenums wollten es die Kinder genauer wissen. Wer sitzt wo wie warum? "So genau nachgefragt wie Ihr hat schon lange niemand", meinte der Referent des Besucherdienstes beim Abschied an der Kuppel.

 

Zum bundesweiten Aktionstag der 'Aktion Zusammen wachsen': 'Patenschaften live' am 9. Juni 2010

In der ganzen Republik öffnen Paten- und Mentorenangebote ihre Tore. biffy Berlin e.V. heißt an diesem Mittwoch  alle Neugierigen willkommen, die sich informieren wollen. Erfahrene Patinnen und Paten geben zwischen 17 und 19 Uhr in der Gneisenaustr. 6a Auskunft. In einem vertrauten Zwiegespräch lässt sich erfahren, was eine Patenschaft ausmacht - was es dafür braucht - und was man dabei lernen und gewinnen kann.

 

Mehr dazu auf der Website der Aktion Zusammen wachsen  hier.

 

Bei den Wölfen und Wildschweinen zuhause - Paten-Tandems auf Wochenendfahrt in Güstrow

(Mai 2010) Ein ganzes Wochenende konnten sieben Paten-Tandems in Mecklenburg viel erleben: Am ersten Abend führte eine Nächtwächterin die stillen Gassen Güstrows: Eine verkleidete, mit Hellebarde ausgerüstete ältere Dame erzählte Geschichten über gestern und heute.

 

Am nächsten Tag zogen wir über das riesige Gelände eines Natur- und Umweltparks - Wildschwein streicheln, Eulen beim Kopfdrehen beobachten und, bei Einbruch der Dunkelheit, die Fütterung der Wölfe verfolgen inklusive. Zwischendrin schlafen, essen, spielen in der Jugendherberge.

 

"Diese lange gemeinsame Zeit hat die Beziehung zu meinem Patenkind sehr vertieft", schrieb uns danach ein Pate. Wir werden die Fahrt im Herbst mit anderen Paten-Tandems wiederholen.

 

Durchblick in der Gläseren Fabrik - Paten-Tandems auf Stippvisite in Dresden

(April 2010) Acht Jungen und ihren Paten staunten nicht schlecht: Plötzlich schweben in der Autofabrik schwere Werkbänke herum - auf einem Magnetfeld, wie von Geisterhand gesteuert. Ein innovativer Arbeitsablauf nach dem anderen ließ sich bewundern am Produktionsstandort für den VW Phaeton, einer Fabrikhalle ganz aus Glas.

 

Natürlich waren alle angetan, als sie am Schluss des Rundgangs im fertigen Produkt Platz nehmen durften. Vor der Heimfahrt - mit dem Zug - gab es noch einen zweiten Teil dieses Bildungsausflugs Anfang April: Zwei ortskundige Paten führten durch das schöne Dresden - Neuland für die Patenkinder.

 

"Tandem des Monats" - biffy-Patenschaft auf www.bundesregierung.de

(März 2010) In über sechs Jahren Patenschaft haben Vino und Helmut schon manches erlebt - viele Stunden gemeinsames Lernen, schöne Ausflüge ins Grüne, Reisen in andere Städte. Neu für die beiden ist, "Tandem des Monats" zu sein. Anfang März kürte das Bundesprogramm 'Aktion zusammen wachsen' sie dazu,  hier. In dieser Eigenschaft fanden sie sich auch auf der Website der Bundesregierung wieder, hier.

Auf initiative der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung, Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer, unterstützt die Aktion bundesweit Patenschafts- und Mentoringorganisationen. „Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern“ lautet das Motto.


Auf der Website berichten Vino und Helmut über ein "verlässliches Band“: Der 14-Jährige, Sohn von Migranten aus Sri-Lanka, sagt: „Ohne Helmut wäre mein Leben anders verlaufen.“ Und der 69-jährige Pate berichtet von einer Beobachtung seiner Frau: „Wenn ich mit Vino zusammen bin oder er sich meldet, bin ich immer bester Laune.“

 

www.aktion-zusammen-wachsen.de

Von der Karibik ins Schwimmbad - biffy Berlin in Schweizer Magazin

(Feb 2010) Die deutsch-schweizerischen Beziehungen standen zuletzt nicht zum Besten. Gänzlich unbeeinträchtigt davon blieb das Interesse der Neuen Züricher Zeitung (NZZ) an unserem Patenschaftsprogramm: Für ihr Magazin Folio, für eine Ausgabe zum Thema 'Ehrenamt' wollte die Redaktion Einblicke in das freiwillige Engagement von Patinnen und Paten geben und bat biffy Berlin e.V. um Auskunft.

 

Dem beauftragten Journalisten gelang ein einfühlsames Portrait von Patenschaften. U.a. lässt es nachvollziehen, wie Erwachsene und Kinder eine vertraute Beziehung entwickeln - und wie kurz der Weg sein kann von einem Aufenthalt in der Karibik zu einer Schwimmbadverabredung mit dem Patenkind in Berlin. Auflösung  hier.

 

Mitfiebern und zittern - bei Hertha im Tabellenkeller bzw. in der Tiefkühltruhe

(Jan 2010) Ein Fußballmatch gegen Borussia Mönchengladbach, ein Spiel gegen den drohenden Abstieg, ein Kampf gegen die Eiseskälte. Mit dabei im Olympiastadion Mitte Januar (bei über minus 20 Grad) waren acht Paten-Paare, denen biffy Berlin dank eines freundlichen Sponsors freien Eintritt ermöglichen konnte.

 

Die Partie endete torlos (was Hertha nicht viel weiterhalf). Immerhin gab es aber ein paar verheißungsvolle Ballstaffeten zu sehen (was Gelegenheit zum Klatschen bot, zu wärmender Bewegung). Für die meisten Patenkinder hatte sich das Kälte-Abenteuer am Samstag Nachmittag trotzdem gelohnt: Sie waren das erste Mal im Olympiastadion und staunten über das weite Rund.

 

Was ich will, das kann ich auch - Workshop zur Selbstwirksamkeit

(Jan 2010) Sich als wirksam erleben, das ist gerade für Kinder ungeheuer wichig. Wer sich zutraut, Dinge gestalten zu können, lernt zum Beispiel besser und kann Krisensituationen leichter bewältigen. Dank eines Workshops mit Dr. Gerdamarie Schmitz, Trainerin in Berlin und aktuell Professorin an der Leuphana Universität Lüneburg, konnten sich Patinnen und Paten Rüstzeug aneignen, wie man die Entwicklung von (mehr) Selbstwirksamkeit unterstützen kann.

 

Die Diplom-Psychologin, die zu diesem Thema vielfach publiziert hat, verwies bei der Veranstaltung im Januar 2010 auch auf eine 'klassische' Resilienz-Studie: Kinder, so ein Ergebnis, bewältigten schwierige Lebensumstände besser, wenn sie einen Mentor, einen erwachsenen Förderer hatten. Den Workshop, ermöglicht durch eine Förderung der WBS TRAINING AG, werden wir wiederholen. 

 

Bildungsausflüge für Patenschaften: Ein neues Angebot, zum Auftakt eine Naturrallye in der Hasenheide

(Dez 2009) Es gibt viel zu lernen - jenseits der Schule, gemeinsam mit Patinnen und Paten. Unter diesem Motto hat biffy Berlin e.V. im November eine Reihe von Bildungsangeboten gestartet: Patenkinder und ihre großen Freunde und Freundinnen werden zu kleinen gemeinsamen Exkursionen eingeladen, zu Führungen, Ausflügen, Workshops.

 

Ob Natur, Technik, Kunst und Kultur: Eine Vielfalt von Themen werden bei den etwa monatlich stattfindenden Veranstaltungen auf dem Programm stehen. Viele unserer Patenkinder eröffnen wir damit Erfahrungsräume, die ihnen sonst verschlossen bleiben. Und den Paten-Tandems verschaffen wir verbindende Erlebnisse und Anregungen für weitere gemeinsame Aktivitäten.

 

Den Auftakt der Reihe, die durch eine Förderung der WBS TRAINING AG ermöglicht wird, machte im November eine Naturrallye in der Hasenheide. Es galt, unter der Anleitung einer Umweltpädagogin Flora und Fauna eines Kreuzberger Parks spielerisch zu entdecken. Die Paten-Tandems waren mit Spaß dabei, Neues über Tiere, Wald und Wiese mitten in der Stadt zu erfahren.

 

biffy Berlin in neuem Outfit

(Nov 2009) Mit zwei Rollerfahrern als Symbol tauchte biffy auf, damals im Jahr 2001 (siehe hier). Inzwischen hat sich viel geändert: Seit 2004 ein eigens gegründeter Verein das Patenschaftsprogramm leitet, haben wir vieles weiterentwickelt, z.B. die Zahl der Patenschaften erhöht, die Begleitung ausgebaut, eine eigene Geschäftsstelle in Kreuzberg eröffnet.


Grund genug, ein frisches Gewand anfertigen und den eingebürgten Namen als Logo neu gestalten zu lassen. Seit dem 27. November erscheint das biffy-Patenschaftsprogramm eingefasst in eine Berliner Stadtlandschaft, in der viele Paten-Tandems schönen Aktivitäten nachgehen. (Ein großer und ein kleiner Berliner Bär, ganz unten auf der Website, haben sich hinzugesellt und fordern zum Spenden auf,  hier.)

 

Das neue (wie man neudeutsch sagt:) Corporate Design verdanken wir der Hamburger Studentenagentur flüggedesign. Unter Leitung der Dozentin Peggy Tsalikis haben sich Auszubildende für Kommunikationsdesign der Kunstschule Wandsbek ans Werk gemacht und die Patenschaftsidee lebendig und anschaulich umgesetzt. Mit ihren Illustrationen gestalten wir nun unsere Website, Flyer etc.
 

Ist doch Ehrensache - für unseren Paten im rbb

(Mai 2009) Eine Woche lang im Mai 2009 sendete die ARD viele Filme zum Thema Ehrenamt und freiwilliges Engagement. Mit dabei der biffy-Pate Jörg. Aber am Anfang des kurzen Filmes in der rbb-Sendung Qiuvive erzählt zunächst sein Patenkind Leon, was er seinem Paten schon so alles beigebracht hat... Näheres über den am 13.5.2009 gesendeten Film auf der Website des rbb  hier.

 

Jörg und Leon beim Vorturnen für die Kamera (Foto rbb online)

Schöne späte Bescherung für biffy Berlin e.V.

(Feb. 2009) Am 18. Februar 2009 gab es für den Verein noch ein üppiges Weihnachtsgeschenk: einen großen Scheck über 2151 Euro für das Patenschaftsprogramm, überreicht in der Goldschmiede „Schwermetall“ in der Winterfeldstraße in Schöneberg.

Das Geld stammt aus einer Tombola, die die Weihnachtsaktion „Kunstvolle Lichterwelt“ begleitete. Unter diesem Titel machten Gewerbetreibende im Kiez rund um den Winterfeldplatz im Dezember auf sich aufmerksam – und wollten sich dabei zugleich für eine gute Sache einsetzen. „Vielen Geschäften hier geht es nicht gut“, sagt Stef Manzini, die Initiatorin und unermüdliche Losverkäuferin, „anderen helfen zu dürfen, war allen dennoch ein Anliegen.“

Viele der 55 Gewerbetreibenden hatten Preise gespendet, vom Essensgutschein bis zur Massage; die Einnahmen aus den Losen sollten biffy-Patenschaften gewidmet sein. „Von der biffy-Idee waren wir sehr überzeugt“, sagt Stef Manzini von der Goldschmiede „Schwermetall“. „Es hat uns gefallen, dass Menschen nicht einfach Geld spenden, sondern ihre Zeit für Kinder einsetzen. Und ich weiß von vielen Alleinerziehenden, wie sehr sie das entlasten kann.“

biffy Berlin e.V. bedankt sich herzlich bei den engagierten Spendensammlerinnen!

Anstoßen auf eine erfolgreiche Aktion: Bei der Übergabe des Schecks war auch der Schöneberger Bürgermeister Ekkehard Band als Schirmherr der „Kunstvollen Lichterwelt“ zugegen (zweiter von links). Rechts neben ihm Spendensammlerin und Initiatorin der Aktion Stef Manzini. Hinter dem Scheck Veit Hannemann vom biffy Vorstand und biffy-Koordinatorin Andrea Brandt. (Foto Steffen Ostwaldt)


Die Sommer Tea Time 2008: Ein voller Garten und prominenter Besuch

So viele Gäste konnten wir noch nie begrüßen: Anfang Juni kamen an die 90 Kinder, Eltern, PatInnen und Neugierige an einem Freitag Nachmittag in den schönen Garten des Nachbarschaftshauses Urbanstr. Zum Spielen, Klönen, Kennenlernen oder zum Schnuppern, was Patenschaften so ausmacht.  


Mit dabei auch Sandra Maischberger. Nachdem sie im vergangenen Jahr gemeinsam mit dem ARD-Moderator-Kollegen Frank Plasberg im Star-Quiz mit Jörg Pilawa Geld für biffy Berlin e.V. gewonnen hatte, stattete sie nun auch der Tea Time einen Besuch ab.  

 

ARD-Moderatorin Sandra Maischberger auf der Tea Time im Gespräch mit Veit Hannemann, Vorstand von biffy Berlin e.V.
Gut besuchte Tea Time im Garten des Nachbarschaftshauses Urbanstraße


Eindrücke vom Tag der offenen Tür

Am 14. September 2007 hatten wir zu einem Tag der offenen Tür geladen. Bei Sonnenschein konnten wir etwa 65 Interessierte, Kinder, Mütter, PatInnen und einige Unterstützer von biffy Berlin e.V. begrüßen. 

Zum Empfang eine Farbenlehre: Alle Gäste schreiben sich ein Namensschild, Grün z.B. für "suchend", Rot für "vergeben", Gelb für "Eltern", Blau für "neugieriger Gast".
Es war angerichtet: Im schönen Garten des Nachbarschaftshauses Urbanstraße konnte man gut klönen, essen, spielen.
In einer Reihe: Das biffy-Team lauscht dem Willkommensgruß von Vereinsvorsitzenden Veit Hannemann, zugleich ein O-Ton für die rbb-Hörfunkjournalistin (rechts).
Ab geht die Post: Auf die Schaukel im Garten passen gleich mehrere Patenkinder.
Der große Moment: Der 1. Preis, ein Skateboard von skateshop24.de, wird überreicht. Zuvor gab es bei der Verlosung auch für alle anderen Kinder Preise, gestiftet von der Zoologische Gärten Berlin AG und der Herlitz AG.